Joseph Egan «in many places»

Der 57-jährige amerikanische Künstler, ein in Zürich wohnender Wahlschweizer, stellte vom 05. September bis 04. Oktober 2009 bereits zum dritten Mal in der Galerie Gartenflügel aus. Es ist die Subtilität seiner Farben, die vor allem fasziniert. Eines seiner grossen Vorbilder ist Pierre Bonnard, dessen gross-artige Farbgebung, vor allem mit dem sanft leuchtenden Blau, wohl immer wieder auf seine Arbeiten ausstrahlt.

Eine „Farbreise“ Die Ausstellung bezieht ihre Inspiration eben „in many places“ – im Mittelmeerraum von der herben toskanischen Erde, vom hellen Weiss griechischer Dörfer und dem tiefblauen Wasser der Ägäis, aber auch in „gemässigteren Farbzonen“ in der Schweiz, Deutschland, Frankreich und den USA. Der Künstler betrachtet seine Arbeit als Antwort auf die Schönheit dieser Welt, die man jeden Tag überall und vor allem auch im Unbekannten finden kann.

Kunst kann Schönheit übersetzen Joseph Egan sagt dazu: „Durch die Malerei ist es möglich, die Erfahrung von Reisen in fremde Länder zu übersetzen. Es gibt besondere „Farb-Klimazonen“ zu erleben und zu geniessen, überall und jederzeit. Das ist vielleicht die tiefere Bedeutung von „in many places“! Die Ausstellung wird zahlreiche Arbeiten zeigen, die auf der griechischen Insel Hydra entstanden, ausschliesslich mit Farben und Material, die lokal verfügbar waren. Vor allem in den „Farbstimmungen“ der Serie „Voices“ kann das Erlebnis einer visuellen Komposition vergleichbar mit demjenigen einer musikalischen werden. Kunst muss nicht illustrieren, woher sie kommt, oder den Künstler dar-stellen. Sie muss Neues und Überraschendes vermitteln.“ Dies bietet seine Ausstellung mit Malereien, Skulpturen, Holzreliefs und Druckblättern in reichem Masse.“ Jeweils an Sonntagen ist Joseph Egan persönlich anwesend - und er freut sich auf Gespräche mit interessierten Besuchern - hoffentlich aus „many places“!

Zurück